Mönchengladbacher Sozis gegen Rechts!

erstellt am: 20.01.2016 | von: Johannes Jungilligens | Kategorie(n): Kampagne

Die Sozialdemokratie blickt auf eine stolze, über 150-jährige Tradition zurück. Die SPD ist die älteste Partei Deutschlands. Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten waren mit ihren Grundwerten Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit wesentlich am Aufbau der Demokratie in Deutschland beteiligt. Zentraler Bestandteil unserer Tradition und unseres Selbstverständnisses war und ist der Kampf gegen demokratiefeindliche, rechtsextreme, nationalistische und fremdenfeindliche Bestrebungen.

Mönchengladbacher Sozis gegen Rechts!

Mönchengladbacher Sozis gegen Rechts!

Sinnbildlich für diesen Kampf sind die Worte von Otto Wels im Reichstag anlässlich des Ermächtigungsgesetzes: „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.“ Auch wenn die Nazi-Diktatur glücklicherweise lange hinter uns liegt, auch wenn Europa ein friedlicherer Kontinent und Deutschland ein demokratisches und tolerantes Land geworden ist, sind Demokratie, Freiheit und Menschenrechte nicht selbstverständlich. Deshalb darf der Kampf gegen Rechts nie enden; er ist Teil unserer sozialdemokratischen Identität.

Heute ist Deutschland ein Land, das geflüchteten Menschen Schutz und eine neue Heimat geben kann; in dem Menschen aus allen Ländern dieser Welt miteinander leben. Auch bei uns in Mönchengladbach, sind Menschen aus über 100 Nationen zuhause. In den letzten Jahren, vor allem 2015, sind es noch einmal einige mehr geworden; die Flüchtlingskrise ist nicht mehr nur ein weit entferntes, unkonkretes Problem, sondern direkt bei uns vor der Haustüre angekommen.

Viele von uns bringen sich dabei ein und helfen geflüchteten Menschen, wo sie können – auf politischem Wege durch Gesetze und Regelungen in Bund, Land und Kommune, auf konkrete Art durch Hilfe in Flüchtlingsunterkünften, durch organisatorische Aufgaben in der Verwaltung oder durch das Sammeln von Spenden. Für uns ist klar: Wir stehen ein für eine offene, bunte, solidarische und gerechte Gesellschaft – genau so, wie es Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in den vergangenen 150 Jahren immer wieder auf verschiedenen Wegen getan haben.

Und genau wie in der Vergangenheit gibt es auch heute Feinde dieser Gesellschaft: Rechtsextremisten und Rechtspopulisten, die sich als „besorgte Bürger“ ausgeben und Ängste und Sorgen der Menschen für ihre Ziele missbrauchen wollen. Von PEGIDA in Dresden bis zu den über 600 Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte im letzten Jahr in ganz Deutschland zieht sich eine Spur von Rechtspopulismus und Rechtsextremismus durch unser Land.

In Mönchengladbach gibt es seit einigen Monaten eine PEGIDA-ähnliche Gruppe namens „Mönchengladbach steht auf“. Gemeinsam mit Teilen der rechtsextremen „Hooligans gegen Salafisten“ hetzt diese Gruppierung auf den Straßen unserer Stadt gegen all das, wofür wir als Sozialdemokraten einstehen: Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit.

Unsere Aufgabe ist klar: Wir setzen diesen rechten Menschenfeinden alles entgegen, was wir haben. Unsere politische Arbeit, unsere Netzwerke in Vereinen und Institutionen, unsere Präsenz auf der Straße. Wir starten daher heute für und mit euch die Initiative „Mönchengladbacher Sozis gegen Rechts!“. Gemeinsam mit unseren Partnern im Bündnis „Aufstehen! Für Menschenwürde – Gegen Rechtsextremismus“ und bei „Mönchengladbach stellt sich quer“ wollen wir bei Demonstrationen und Kundgebungen gegen „MÖGIDA“ und deren Geistesbrüder und -schwestern einstehen. Wir machen klar: Mit der Mönchengladbacher SPD ist zu rechnen – auch im Kampf gegen Rechts! Wir bleiben nicht zuhause, wenn Nazis durch unsere Stadt ziehen, wir machen es uns nicht bequem, wenn gegen Minderheiten gehetzt wird. Jede und jeder hat es in der Hand, ob Rechtsextreme und Rechtspopulisten in der Öffentlichkeit auf Demonstrationen die Mehrheit stellen oder nicht. Jede und jeder von uns hat in diesen Tagen eine besondere Verantwortung für die Demokratie, für das Miteinander, für die Zivilgesellschaft in unserem Land und in unserer Stadt.

Wir sind da, wir sind laut – Kein Fußbreit den Faschisten!

Gülistan Yüksel (Vorsitzende SPD Mönchengladbach, Mitglied des Bundestages)

Hans-Willi Körfges (Mitglied des Landtages)

Angela Tillmann (Mitglied des Landtages)

Felix Heinrichs (Vorsitzender SPD-Ratsfraktion)

Johannes Jungilligens (Vorsitzender Jusos Mönchengladbach)

Reiner Missy (Vorsitzender AG 60+)

Emrah Bektas (Vorsitzender Migration und Vielfalt)

Wolfgang Hansen (Vorsitzender AfA)

Ute Wolf (Vorsitzende QueerSozis)

Peter Gabor (Vorsitzender Selbst Aktiv)

Marco Patriarca (Sprecher Juso-Hochschulgruppe Niederrhein)

Oliver Büschgens (Vorsitzender OV Giesenkirchen)

Andrea Koczelnik (Vorsitzender OV Neuwerk)

Winfried Kroll (Vorsitzender OV Nord)

Erika Gils (Vorsitzender OV Rheindahlen-Holt)

Matthias Poser (Vorsitzender OV Rheydt/Odenkirchen)

Ralf Horst (Vorsitzender OV Volksgarten)

Ulrich Mones (Vorsitzender OV Wickrath)

Aufruf als PDF: Aufruf: Mönchengladbacher Sozis gegen Rechts!

Einen Kommentar hinterlassen




Kommentar*

leider notwendig: SPAM-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

zum Seitenanfang
Datenschutz | Impressum | Kontakt

Copyright © 2017 Jusos Mönchengladbach - alle Rechte vorbehalten