Vorstand

Der Vorstand der Jusos Mönchengladbach wird einmal im Jahr von der Mitgliedern auf der ordentlichen Unterbezirkskonferenz gewählt. Er leitet die Arbeit des Juso-Unterbezirks und ist Ansprechpartner für alle JungsozialistInnen. Der amtierende Vorstand wurde am 24. August 2018 gewählt und sieht so aus:


Vorsitzende:

Josephine Gauselmann (24)

Josie

Josie

Tätigkeit: Studentin (Bachelor Geschichte und Politikwissenschaft)

Bei den Jusos seit: 2010

Warum bin ich bei den Jusos? Die Frage ist einfach: weil ich mitreden will. Wir Jusos sehen uns als kritischer Begleiter der Mutterpartei. Dabei setzten wir natürlich auch eigene Themenschwerpunkte, die im Alltag für Jugendliche und junge Erwachsene relevant sind. Wir sind das Sprachrohr der sozialdemokratischen Jugend in Mönchengladbach. Ich bin stolz darauf, dass wir als Jusos schon viele Beschlüsse (zum Beispiel in Sachen Digitalisierung) herbeigeführt haben, die letztendlich auch umgesetzt wurden.

Wir setzten bei unserer politischen Arbeit auf die Zusammenarbeit und das Zusammenbringen von Betroffenen und Verantwortlichen, der SPD-Ratsfraktion und den Mandatsträgern.

Die Vernetzung mit anderen Unterbezirken, Gliederungen und Organisationen schafft dabei immer wieder neue Ideen. Gemeinsam können wir gestalten! – Bewegt euch!

Was will ich verändern? Die Entwicklungen, auch in unserer Stadt, machen klar: Unser Kampf gegen Rechtsextremismus, der durch das Bündnis MSSQ auf sehr effektive Weise gebündelt wird, ist wichtiger denn je. Jede einzelne Person ist wichtig. Es gilt auch unser Mobilisierungspotenzial, gerade innerhalb der eigenen Partei, mehr auszuschöpfen. Kein Hufbreit den Faschisten! Dafür stehe ich, dafür stehen wir und dafür gehen wir jeden Monat auf die Straße.

Wir kämpfen für eine bunte, offene, gerechtere vielfältige Gesellschaft.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Josie!


Stellvertretende Vorsitzende:

Annika Hähnlein (24)

Annika

Annika

Tätigkeit: Marketing und Event Management

Bei den Jusos seit: 2018

Wieso bin ich bei den Jusos? Ich bin dabei, weil ich mit anpacken möchte. Es gibt viele Dinge, an denen wir arbeiten können. Viele bleiben zu Hause und beschweren sich im Stillen, doch dadurch passiert nichts. Eine Demokratie lebt davon, dass die Menschen aufstehen und ihr Meinung äußern und man gemeinsam an einer Lösung arbeitet. Zudem sind die Jusos Mönchengladbach eine geiler Haufen, der einen sofort herzlich aufnimmt und direkt bei Themen mit ins Boot holt. Ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl, wodurch es noch viel mehr Spaß macht, sich zu engagieren. Und genau das möchte ich auch nach außen vermitteln, damit vielleicht mehr Leute den Schritt wagen mitzuwirken – Politik und Mitentscheiden macht Spaß.

Was will ich verändern? Zum einen, dass mehr junge Leute mitentscheiden dürfen, denn auf den Entscheider-Plätzen in Räten (Stadtrat etc.) sitzen so viele über 40/50 Jahre und viel mehr Männer als Frauen. Doch es ist auch die Zukunft der jungen Leute, die nunmal ganz anders denken und andere Dinge brauchen. Weiterhin gibt es aber auch konkrete Themen, die für mich persönlich im Vordergrund stehen. Die Bildungspolitik braucht dringend ein Update, denn in den ersten Jahren wird so viel über die Zukunft eines Menschen entschieden und diese Entscheidung und Erfahrungen begleiten und tangieren einen sein Leben lang. Ein zweites mir sehr wichtiges Thema ist Kultur. Seit ich 15/16 Jahre alt bin habe ich ein Theater-Abo im Theater Mönchengladbach-Krefeld, doch dort sind sogar meine Eltern schon die „jungen Leute“. Kultur muss der Jugend näher gebracht werden, muss weniger altbacken rüber kommen. Hier wird schon was getan, aber da muss noch mehr passieren.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Annika!


Armin Möller (21)

Armin

Armin

Tätigkeit: Schüler

Bei den Jusos seit: 2016

Wieso bin ich bei den Jusos? Die SPD ist die Partei die seit mehr 150 Jahren für die Rechte von
Arbeitnehmer*innen, Frauen und Minderheiten kämpft. Dies macht sie seit mehr als 150
Jahren zum Motor des gesellschaftlichen Fortschritts in Deutschland. Daher war es für mich immer nur eine Frage der Zeit bis ich der SPD beitreten. Als ich der SPD beitrat war es für mich selbstverständlich mich bei den Jusos zu engagieren, da sie die Vertretung der Jugend innerhalb der SPD sind: Wir sorgen dafür das Politik von jungen Menschen für junge Menschen gemacht wird. Wir bringen immer wieder neue Ideen in die Partei.
Wir Jusos sind gewissermaßen der Motor innerhalb des Motors.

Was will ich verändern? Ich will mich für mehr soziale Gerechtigkeit und mehr Toleranz sowie Akzeptanz einsetzen. Denn diese Werte sind besonders wichtig für ein gutes, friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft. Ein weiteres wichtiges Thema für mich ist die Europäische Union. Daher will ich mich für ein europäisches Deutschland und eine immer enger werdende Union einsetzen.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Armin!

 


Kassenreferent:

Janann Safi (22)

Janann

Janann

Tätigkeit: Student (Rechtswissenschaften)

Bei den Jusos seit: 2013

Warum bin ich bei den Jusos? Wer in Mönchengladbach nach einem präsenten, offenen und inhaltlich stark aufgestellten Verband sucht, kommt nicht um die Jusos herum. Das Ideal einer toleranten und gerechten Gesellschaft ist ein großes Projekt, dem sich die Jusos verschrieben haben. Durch das kontinuierliche Benennen von Problem und der gleichzeitigen Entwicklung von Lösungsansätzen unter der Maßgabe zielorientierter und realistischer Politik, versuchen wir dem gerecht zu werden. Angefangen bei kommunalen Projekten und Ideen bis hin zur landes- und bundespolitischen Ausgestaltung scheuen die Jusos auch die direkte Konfrontation nicht. Charakterisiert von einem breiten Meinungsspektrum lebt dieser Verband von seinem offenen Diskurs. Genau, um an diesem teilzunehmen und gemeinsam Ideen zu entwickeln, die von uns und der Mutterpartei umgesetzt werden, bin ich bei den Jusos.

Was will ich verändern? Das oben beschriebene Ideal sozialer Gerechtigkeit gliedert sich in viel verschiedene Kategorien. Mir persönlich ist dabei das Thema Bildungsgerechtigkeit sehr wichtig. Angefangen bei stärkerer Einbeziehung der Eltern und stärkerer Förderung von Schülern, Studierenden und Auszubildenden müssen wir daran arbeiten allen die gleichen Bildungschancen zu ermöglichen. Weiterhin gilt es den Aufschwung den unsere Stadt in den letzten Jahren erfuhr, auszubauen und zu nutzen. Beginnend bei städtebaulichen Maßnahmen wie dem bedarfsgerechten Wohnungsbau bis hin zur Förderung der Jugendkultur ist es wichtig unsere Stadt zukunftsfähig und attraktiver zu gestalten, um insbesondere den Bedürfnissen junger Menschen gerecht zu werden.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Janann!


BeisitzerInnen:

Ibrahim Ahmad (19)

Ibrahim

Ibrahim

Tätigkeit: Student (Bachelor Mathematik und Informatik)

Bei den Jusos seit: 2018

Wieso bin ich bei den Jusos? Demokratie lebt davon, dass Menschen sich für sie einsetzen. Und dabei können und dürfen die Meinungen der jungen Leute nicht fehlen. Gerade wir sind es die kritisch nachfragen und eine neue Perspektive bieten. Daher gehören wir auch dazu. Und dafür bieten die Jusos eine wunderbare Plattform, um sich auszutauschen und seine Position öffentlich zu machen und für eine Wirkung zu sorgen.

Was will ich verändern? Ich will mich für eine gerechtere und tolerantere Gesellschaft einsetzen, was in meinen Augen schon bei der Bildung anfängt. Wir müssen den Schülerinnen und Schülern mehr entgegenkommen, auf sie eingehen und ihnen alle die gleichen Chancen ermöglichen. Dafür muss man hier zusammen überall anpacken und vor allem investieren: Kitas, Grundschulen, Weiterführende Schulen, etc.. Gelingt dies, kann man der sozialen Ungerechtigkeit sehr gut entgegentreten, sodass ein friedlicheres Zusammenleben erreicht werden kann.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Ibrahim!

 


Jan-Alexander Schmitz (26)

Jan

Jan

Tätigkeit: Student (Raumplanung)

Bei den Jusos seit: 2018

Wieso bin ich bei den Jusos? Ich wurde Mitglied in der SPD, weil ich nicht immer nur alle vier Jahre wählen, sondern selber etwas verändern wollte. Hier bei den Jusos herrscht eine familiäre Atmosphäre, die aber immer durch Diskussionen und fachliche Arbeit geprägt ist. Aus junger Perspektive möchte ich neue Impulse in die Diskussionen mit einbringen. Denn die Demokratie lebt nur dann, wenn sich engagierte Menschen einbringen, sonst stirbt  sie. Und das wäre für uns und unser Land eine wirklich schlechte Nachricht.

Was will ich verändern? Wir haben, wenn wir uns die Zukunft anschauen, eine ganze Menge Aufgaben zu erledigen. Ob es der Umbau unserer Städte in Zeiten des Klimawandels ist oder die Energiewende, die bei erfolgreicher Absolvierung uns zum ersten Industriestaat macht, der ganz auf fossile oder Atomenergie verzichtet und gleichzeitig immer noch ein starker Industriestaat ist. Wir müssen verstehen, dass Infrastruktur auch eine soziale Komponente hat und sich nicht nur wohlhabendere Bevölkerungsschichten eine grüne und gesunde Umgebung nahe ihrem Wohnsitz leisten können sollen. Mich interessiert aber nicht nur der infrastrukturelle Aspekt, sondern auch der soziale im Hinblick auf die Zukunft, die durch die Digitalisierung uns u.a. in der Arbeitswelt vor große Herausforderungen stellt.

Also: Packen wir´s an!

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Jan!


 

Johannes Jungilligens (28)

Johannes

Johannes

Tätigkeit: Neuropsychologe, Promotion-Student

Bei den Jusos seit: 2009

Wieso bin ich bei den Jusos? Die Jusos vereinen die Möglichkeit, sich politisch auszutoben und gleichzeitig politisch etwas zu bewegen. Wir diskutieren Ideen offen und müssen am Ende nicht immer einer Meinung sein. Man kann sich herrlich aufregen und trotzdem (oder deswegen?) fröhlich nach Hause gehen. Bei den Jusos kann man eine abstrakte Idee ins Konkrete umwandeln, so dass sich am Ende wirklich etwas verändert – wenn auch nur um Kleinen. Deshalb bin ich bei den Jusos.

Was will ich verändern? Ich will das Verständnis der SPD von dem Leben junger Menschen ändern – die Realität an die Partei herantragen und dabei Themen politisch bearbeiten, die ansonsten untergehen würden. Bei allem steht das große Überthema „Gerechtigkeit“ vorne drauf: Das Leben in unserer Gesellschaft muss gerechter werden, Chancen für alle geschaffen und Ressourcen besser verteilt werden; vor allem für junge Menschen. Dabei müssen wir aber realistisch und pragmatisch denken – idealistische Gedankenspiele sind zwar schön und gut, helfen aber am Ende niemandem. Wir dürfen es uns nicht in hochtrabenden Diskussionen gemütlich machen, sondern müssen konkret anpacken.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Johannes!


Junior Landu Mfumu (17)

Landu

Landu

Tätigkeit: Schüler

Bei den Jusos seit: 2017

Wieso bin ich bei den Jusos? Der Vorstellungstext von Landu folgt in Kürze 🙂

Was will ich verändern? Der Vorstellungstext von Landu folgt in Kürze 🙂

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Landu!


Mieke Müller (17)

Mieke

Mieke

Tätigkeit: Schülerin

Bei den Jusos seit: 2017

Wieso bin ich bei den Jusos? Nach meinem Praktikum im Bundestag und ein paar Veranstaltungen der SPD wusste ich, dass die Jusos der richtige Ort für mich sind, um mich politisch zu engagieren. Mir war schon lange klar, dass ich mich politisch engagieren wollte, ganz nach dem Motto „be the change you want to see in the world“. Bei den Jusos kann ich das erreichen; hier gestalten junge Leute ihr Umfeld  aktiv mit, führen spannende Debatten und setzen sich für eine gerechte und offene Gesellschaft ein. Deswegen bin ich Mitglied bei den Jusos.

Was will ich verändern? Politik ist eine Sache, die von Jung und Alt gleichermaßen gestaltet werden sollte. Ich möchte mich dafür einsetzen mehr Jugendlichen die Politik schmackhaft zu machen. Wir sind genauso betroffen von politischen Entscheidungen, wie alle anderen. Die Themen, die oft zur Debatte stehen, könnten besser bearbeitet werden, wenn Jung und Alt in den Meinungsaustausch gehen und zusammen an einem Strang ziehen würden. Gerade bei Themen, wie Bildung ist dies besonders wichtig zu bedenken. Wir haben das Recht bei Debatten über z.B. G8/G9 oder über Bildungsgerechtigkeit mitzureden. Jeder sollte dies auch tun können und ein Verständnis dafür haben, dass Politik uns alle etwas angeht und jede Meinung zählt.

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Mieke!


Sarah Mohamed (18)

Sarah

Sarah

Tätigkeit: Schülerin

Bei den Jusos seit: 2014

Wieso bin ich bei den Jusos? Die Arbeit der Jusos ist auf dem Weg etwas zu verändern und steht für Fortschritte. Jedes Mitglied der Jusos trägt dauerhaft zu wichtigen und gemeinsamen Debatten bei. Die durch die ständigen Debatten, egal ob in der Partei oder im Allgemeinen, entstehenden Anregungen und Ideen, sorgen für eine Stabilität unserer Meinungsfreiheit und sind daher einer der wichtigsten tragenden Säulen unserer Demokratie.

Viele haben ein falsches Bild von der Wirkung ihrer Meinung. Ein Bild setzt sich aus vielen verschiedenen Punkten zusammen. Und so ist es auch in der Politik: Es ist nicht deine Meinung alleine die etwas verändert, es sind die verschiedenen Punkte, die vielen Meinungen und Ansichten, die sich zusammensetzen und so positive Veränderungen schaffen. Es ist ein Puzzle. Und mit jedem neuen, einzelnen Meinungsträger vergrößert sich das Puzzle. Es kommen immer mehr Puzzleteile hinzu und so verändert sich das abgebildete Endergebnis immer, ständig, zu jeder Zeit. Das Puzzle „Demokratie“.

Was will ich verändern? Ich bin der Überzeugung, dass es sehr wichtig ist, dass die Jugend ein fester Teil dieses Puzzle ist. Den diese sorgt für „frischen Wind“, eine ständige Durchlüftung des Raumes. Es muss das Interesse der jungen Menschen für Politik geweckt werden, was nur erfolgreich durch die gesellschaftliche Förderung der Bildung in diesem Bereich geschehen kann.

„Wir brauchen die Herausforderung der jungen Generation, sonst würden uns die Füße einschlafen“ – Willy Brandt

Der Ton macht die Musik: Nichts erzählt mehr über Menschen, als ihre Lieblinsgmusik. Deshalb stellen sich unsere Vorstandsmitglieder jeweils mit ihren Liedern vor. Hier: Sarah!


Bei so vielen tollen Menschen möchtest du direkt Mitglied werden und uns kennenlernen? Kein Problem!


zum Seitenanfang
Datenschutz | Impressum | Kontakt

Copyright © 2018 Jusos Mönchengladbach - alle Rechte vorbehalten